Eine junge Eiche im Dünenwald von St. Peter-Ording

Bestandsaufnahme im Dünenwald – Auf der Suche nach Jungeichen

Der Dünenwald ist ein wichtiger Bestandteil der Küstenlebensräume von St. Peter-Ording. Langfristig soll der bestehende artenarme Wald mit vielen Nadelhölzern in einen klimaangepassten und für die Dünen typischen Eichenmischwald umgebaut werden. Dafür ist es wichtig, dass junge Eichen besser heranwachsen und einen höheren Anteil im Bestand erreichen.

Der Revierförster Patras Scheffler untersucht eine Jungeiche
© Annkatrin Weber

Im April und Mai 2021 untersuchen wir in den Dünenwäldern von St. Peter-Ording, wie viele Jungeichen auf den Flächen bereits heranwachsen und in welchem Zustand diese sind. Erste Auswertungen verdeutlichen, dass gegenwärtig nur wenige Jungeichen auf den Flächen zu finden sind und dass diese es auf Grund des hohen Rehwildbestandes (Verbiss der Triebe) nur selten schaffen, über eine Höhe von 50 cm hinauszuwachsen und daher kaum konkurrenzfähig sind. Im Projekt „Sandküste“ bringen wir daher – auch mit Hilfe der Eichelhäher – Eichensaatgut aus und schützen Jungeichen mit Wuchshüllen, um so einen langfristigen Waldumbau zu unterstützen.

Mai 2021