Bedeutung der Küste von St. Peter-Ording

Die Küstenlandschaft von St. Peter-Ording vereint große Werte: Sie ist ein echtes Naturjuwel an der Wattenmeerküste und gleichzeitig ein beliebtestes Reiseziel in Deutschland. Lebensräume wie die Dünen und die Salzwiesen bilden zudem einen natürlichen Sturmflutschutz und schützen das Hinterland vor Überflutungen. Damit erbringt St. Peter-Ordings Natur wichtige „Ökosystemleistungen“ und stellt eine Grundlage für das gesellschaftliche Leben an der Küste dar. 

Herausragende Natur

Die Küstenlandschaft von St. Peter-Ording ist ein an der Festlandküste der südlichen Nordsee herausragender Naturraum. Strand, Dünen, Salzwiesen, Strandseen, Dünenwald – nur in wenigen anderen Wattenmeergebieten kann man so viele unterschiedliche Lebensräume bzw. Tier- und Pflanzenarten gemeinsam an einem Ort finden. Diese Vielfalt ist geschützt – als Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sowie als europäisches Flora-Fauna-Habitat-Gebiet „Dünen St. Peter“.

Bedeutung der Küste von St. Peter-Ording
© Martin Stock
© Martin Stock

Schutz vor Überflutungen

Für den Küstenschutz erfüllen der Außensand, die breiten und teils hochgelegenen Salzwiesen sowie die Dünen eine wichtige Schutzfunktion gegen Überflutungen des Hinterlandes. Während Sturmfluten senken die Naturräume die Energie von anlaufenden Wellen, wodurch Deiche weniger stark beansprucht werden. Die Küstendünen in St. Peter-Ording nehmen hierbei eine besondere Stellung ein. Beispielsweise übernimmt das 1200 m lange Dünensystem Maleens Knoll die Funktion eines Seedeiches. Unterstützt wird diese durch die Kette an Vordünen, die der Küste während der winterlichen Sturmfluten zusätzlichen Schutz bietet.

Können Dünen teilweise die Funktion eines Deichs übernehmen und die Küste sicher vor Sturmfluten schützen? Wie kann die Schutzfunktion der Dünen zusätzlich verstärkt werden? Und wie setzt man dies möglichst naturnah um? Diese Fragen erforschen wir anhand der Dünen von St. Peter-Ording!

Der Sand von St. Peter-Ording dient Küstenschutzes, Tourismus und dahinter liegenden Lebensräumen gleichermaßen. Allerdings verändert sich der Sand kontinuierlich. Wir untersuchen die geomorphologische Entwicklung des Sandes und erforschen mögliche zukünftige Veränderungen.

Erholung und Einkommensquelle für viele Menschen

Mit über 2 Millionen Übernachtungen gehört St. Peter-Ording zu den gefragtesten Tourismusdestinationen in Deutschland. Die Küstenlandschaft mit ihren herausragenden landschaftlichen Werten ist der Anziehungspunkt für die Gäste, aber auch für die vor Ort lebenden Menschen. Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftssektor in St. Peter-Ording und stellt für einen Großteil der etwa. 4.000 Einwohnern bzw. der Menschen im Umland die Einkommensgrundlage dar.

© Martin Stock

Informieren – Erleben – Beteiligen! Wir möchten die Natur und unsere Arbeit in St. Peter-Ording für euch erlebbar machen. Daher bieten wir Veranstaltungen und Mitmachaktionen an!